SCHAUFENSTER

PFORTE ZUM GENIESSEN

Die Begegnungen vor und nach unseren Veranstaltungen sind Teil der Konzerte.

Dazu gehört ein Glas Pforte-Wein oder Pforte-Bier.

 

Der Pforte-Wein wird alle zwei Jahre von einem Team, das sich aus Pforte-Kenner_innen und 

Wein-Kenner_innen zusammensetzt, ausgesucht. So ist garantiert, dass der Wein über die notwendige

Musikalität verfügt.   

 

Das Pforte-Bier wird in leidenschaftlicher Handarbeit von den Brüdern Simon und Matthias Grabherr

in Fluh bei Bregenz gebraut und dort vor jedem Konzert frisch abgefüllt. Mit ihren sorgfältig

ausbalancierten Bierkreationen haben die Beiden schon zahlreiche Auszeichnungen gewonnen.

www.grabhers.com

 

Gerne können Sie nach einem Konzert ein wenig Pforte mit nach Hause nehmen. 

Pforte-Wein: € 10.–

Pforte-Bier: € 4.– | 6er-Träger € 18.–

 

PFORTE ZUM NACHHÖREN

MUSIK AUS DER PFORTE

1999 bis 2018

 

«Wurde auch schön langsam Zeit, dass eine so renommierte Konzertreihe wie Musik in der Pforte

eine Dokumentation ihrer bleibenden musikalischen Momente vorweisen kann.»

Fritz Jurmann in den Vorarlberger Nachrichten am 21. März 2018

 

WAS KOMMT IHNEN AUF DEN CDS ZU OHREN?

CD 1

CD 2

mehr

 

WIE ERHALTEN SIE DIE CD?

Bei allen Veranstaltungen von Musik in der Pforte 

 

Senden Sie uns ein E-Mail unter info@pforte.at und wir schicken Ihnen gegen Versandkosten

(Inland € 5.– | Ausland € 9.–) die CD per Post zu.  

 

Direkt im Kulturreferat der Stadt Feldkirch, Schlossergasse 3, 6800 Feldkirch, Österreich

T +43 5522 304 1272, beatrix.muellner@feldkirch.at 

 

Preis: € 25.–

Für Abonnenten: € 20.–

 

PFORTE ZUM NACHLESEN

Klaus Christa

«DENN DAS LEBEN IST EINE ZU KÖSTLICHE SACHE»

Die Lebenskunst des Joseph Haydn 

 

Joseph Haydn hat in der PFORTE einen ganz besonderen Stellenwert. 2011 schrieb Klaus Christa ein Buch

über ihn, das von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen wurde. 

In kurzen, pointierten Kapiteln wie «Haydns Unterlippe»«Haydns Geheimnis» oder «Haydns Gärtlein» setzt

er sich mit der Lebenskunst dieses großen Komponisten auseinander. 

Das Buch enthält eine CD, auf der das Epos:Quartett mit Christine Busch und Friedemann Wetzel Violine, der

Autor Klaus Christa Viola und Brigitte Fatton Violoncello, die drei Streichquartette op. 9, op. 50 und op. 76 zum

Klingen bringt.

 

Stimmen zum Buch

«Ich finde das Buch sehr einfühlsam und schön wie auch informativ geschrieben.» 

Alice Harnoncourt

 

«Der Autor ist hier nicht um irgendeine objektivierende Distanz bemüht, sondern lässt – selbst von Haydn

beseelt – seiner Zuneigung für diesen Komponisten und Menschen den freien, natürlichen Lauf. Ein beglückendes

Leseerlebnis!»

Valerio Benz, SRF 2

 

«Seriös und gefühlvoll ‚angewandter Haydn‘ die Art und Weise des persönlichen Umganges – … das macht deutlich,

welchen Sitz im Leben die Kunst hat …»

Dr. Johannes Leopold Mayer, Ö1

 

«[...] Das Epos Quartett spielt diese Quartette so seelenvoll und inspiriert, dass diese Aufnahme alleine eine

Vorstellung wert wäre. Aber mit dem Büchlein dazu ist es etwas ganz Besonderes. Mir ging beim Lesen das Herz auf.

Es ist die Liebeserklärung eines Musikers, der dankbar für jede Note ist, die Haydn uns geschenkt hat, für all die Überraschungen, die unvorhersehbaren Wendungen, die Haydn für jeden, der die Ohren spitzt bereit hat.»

Dagmar Munck, Südwestrundfunk, SWR 2

PFORTE ZUM NACHSEHEN

Louise Farrenc (1804–1875) 

Klavierquintett N°1 a-Moll op. 30

 

Berit Cardas Violine 

Klaus Christa Viola 

Bjørg Værnes Lewis Violoncello 

Leon Bosch Kontrabass 

Akiko Shiochi Klavier

 

Aufgenommen im November 2015 im Festsaal des Vorarlberger Landeskonservatoriums Feldkirch

Elfrida Andrée (1841–1929) 

Klavierquartett a-Moll

 

Berit Cardas Violine 

Klaus Christa Viola 

Bjørg Værnes Lewis Violoncello 

Akiko Shiochi Klavier

 

Aufgenommen im November 2015 im Festsaal des Vorarlberger Landeskonservatoriums Feldkirch

HAYDN – DIE MUSIK AUS MIR

Ein Konzert-Theater für Menschen von 10 bis 100 

Eine Koproduktion von Musik in der Pforte und dem Schubert-Theater Wien

 

Wien, den 15. April 1803 – der Landschaftsmaler Albert Dies besucht den 72-jährigen Joseph Haydn, um ihn für ein

Buchprojekt zu interviewen. Der Komponist erzählt die Geschichte seines Lebensweges, die uns animiert und uns Hoffnung macht: «Junge Leute werden an meinem Beispiel sehen können, dass aus dem Nichts doch etwas werden kann.» 

 

Promofilm | Aufgenommen im März 2017

Ethel Smyth (1858–1944)

Sonate a-Moll für Violine und Klavier op. 7

 

Berit Cardas Violine

Akiko Shiochi Klavier

 

Aufgenommen am 30. Mai 2014 im Pförtnerhaus Feldkirch

100 JAHRE NELSON MANDELA

BOCHABELA STRING ORCHESTRA

EUROPA TOURNEE 2018

 

Joseph Haydn (1732–1809) 

«Missa in Angustiis» Hob. XXII:11 «Nelson-Messe»

verbunden mit Anti-Apartheid-Gesängen und Zitaten von Nelson Mandela

 

SENZENINA 

I. Kyrie 

UKUTHULA 

II. Gloria 

WE ARE WAITING 

III. Credo 

NKOSI SIKELEL’ IAFRIKA 

IV. Sanctus 

V. Benedictus 

WEEPING 

VI. Agnus Dei 

Afrikanische Traditionals

 

Bochabela String Orchestra & Friends 

Simone Vierlinger Sopran 

Dora Doceva-Kutschi Alt 

Livio Schmid Tenor 

Ralf Ernst Bass 

Kammerchor Vokale Neuburg 

Pforte Vokal 

 

Eike Domroes Sprecher 

Oskar Egle Choreinstudierung 

Klaus Christa Idee, Konzept und Orchestereinstudierung 

Kay Johannsen Gesamtleitung

 

Aufgenommen am 22. Januar 2018 in der Tonhalle Zürich