Klaus Christa

Bratschist und Künstlerischer Leiter von Musik in der Pforte

1999 gründete Klaus Christa die Kammermusikreihe Musik in der Pforte, die neben der Schubertiade zum wichtigsten Kammermusikprojekt im Bodenseeraum avancierte.

 

Mit der Pforte setzt er nachhaltige Impulse im Musikleben Vorarlbergs und begeistert ein großes Publikum für die Schätze der abendländischen Kammermusik. Seine Passion inspiriert ihn zu innovativen Programmkonzepten, mit denen es Musik in der Pforte gelingt, ein immer größer werdendes Publikum für dieses Repertoire zu gewinnen. Seinen Konzertformate werden von einer starken inhaltlichen Aussage bestimmt und bedienen sich verschiedener Genres wie Moderationen, Theater und Literatur.

 

 

Buchautor

 

Klaus Christas leidenschaftlicher Einsatz für Kammermusik fand einen Höhepunkt in seinem Buch mit CD über Joseph Haydn, das großes Aufsehen bei Kritikern und Publikum erregte. So schrieb Valerio Benz von DRS2 «Ein beglückendes Leseerlebnis» und Dagmar Munck von SWR2 «Mir ging beim Lesen das Herz auf». Aus dieser Beschäftigung mit Haydn entwickelte sich das Stück mit dem Titel «Haydn – Die Musik aus mir – Ein Konzert-Theater», das in Koproduktion mit dem Wiener Schubert-Theater ein neues Format zwischen Figurentheater und Konzert darstellt.  

 

 

Kammermusiker und Lehrer 

 

Klaus Christas entscheidender Mentor und Lehrer war Hatto Beyerle, bei dem er in Wien und Hannover studierte. Daneben waren Gérard Caussé, Klaus Maetzl und Walter Levin wichtige Inspiratoren für sein künstlerisches Schaffen.

 

Seit 1995 ist Klaus Christa Professor für Viola und Kammermusik am Vorarlberger Landeskonservatorium und fördert mit großer Hingabe junge Musiker_innen. Er ist Mitglied des von ihm mitgegründeten Epos:Quartetts mit Christine Busch und Verena Sommer, Violine und François Poly, Violoncello.

 

Als Kammermusiker musizierte er u.a. mit Alexander Swete, Karl Leister, Norbert Täubl, Rainer Honeck, Priya Mitchell, Wolfgang Emmanuel Schmidt, Claudio Bohorquez und dem Vertavo String Quartet. Klaus Christa ist ein führender Interpret für die Musik unserer Tage und arbeitete u.a. intensiv mit Sofia Guabaidulina und George Crumb zusammen. Er spielt eine Viola von William Robert Scott aus dem Jahr 2009.

 

 

Bochabela String Orchestra

 

Neben seiner reichen Tätigkeit als Kammermusiker engagiert sich Klaus Christa intensiv im Mangaung String Programme in Südafrika. Seit vielen Jahren bringt er dabei seine Erfahrung als künstlerischer Leiter des Bochabela String Orchestras ein.

Mit diesem Orchester unternahm er bereits mehrere Europatourneen u.a. mit Auftritten in der Tonhalle Zürich, im MuTh in Wien, im Radialsystem in Berlin, im Mozarteum Salzburg und in der Christuskirche Hannover.