Über die Pforte

Wir machen Geschichten aus Musikgeschichte. 

 

Dabei sind wir beseelt vom Bestreben, Menschen zu jenem Abenteuer zu ermutigen, dem unsere ganze Liebe gilt:

der Kammermusik. Neugierig und hinterfragend wagen wir uns auch auf unbekanntes Terrain vor.

 

Wir sind fasziniert von der Idee, dass der Dreiklang aus Komponist_innen, Interpret_innen und Zuhörer_innen viel

mehr ist als die Summe seiner Teile. Bei jedem Konzert entsteht etwas Einzigartiges, das alle Anwesenden gemeinsam erschaffen.

 

Unsere Konzertformate verbinden verschiedene Genres wie Musik, Philosophie, Literatur und Theater. Als Formen

 

der Begegnung und des Dialogs sind sie kostbare Inspirationen für ein gelingendes Leben.

Pforte in 6 Minuten

Pforte zur Zeit

Eine wirklich ermutigende Erfahrung der letzten Jahre Musik in der Pforte möchte ich so formulieren: Wenn die Musik

unserer Zeit in einen sinnstiftenden Zusammenhang gebettet wird, ist die Bereitschaft unseres Publikums, sich darauf einzulassen, wirklich beeindruckend!

Es ist uns ein Herzensanliegen, durch Kompositionsaufträge an Vorarlberger Musiker_innen-Persönlichkeiten das

kreative Potential unserer Heimat zu fördern und das Pforte-Publikum für die Musik unserer Tage zu begeistern.

Dies ist uns durch die finanzielle Unterstützung der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg möglich. 

 

Klaus Christa

 

Pforte von Morgen

«Nichts geht verloren, alles gibt sich weiter» schreibt Rilke in einem seiner Gedichte und je älter wir werden, desto größer wird die Freude darüber, dass eine wunderbare Generation an jungen Menschen heranwächst, die mit großer Leidenschaft unsere Werte als Musiker_innen weiterträgt.

Im gemeinsamen Auftreten mit diesen jungen, ausdrucksstarken Musiker_innen, die wir dieses Jahr dem Pforte-Publikum präsentieren werden, wollen wir unsere Verbundenheit mit der nächsten Generation zum Ausdruck bringen. In dieser Saison gibt es wieder viele schöne Begegnungen mit großartigen jungen Talenten, auf die Sie sich freuen dürfen.

 

 

 

Das Buffet

«Alles wirkliche Leben ist Begegnung»

Martin Buber

 

Ein entspanntes Gespräch braucht eine Mitte. Für uns ist diese Mitte das zauberhaft geschmückte und mit Köstlichkeiten bestückte Buffet im Erdgeschoss des Pförtnerhauses, bei dem wir Sie jeweils nach der «Pforte um 8» gerne erwarten.

In der festlichen und gleichzeitig auch heimeligen Atmosphäre entstehen nun seit über 20 Jahren angeregte Gespräche über Musik oder einfach über Dinge, die gerade in der Luft liegen. Die Rückmeldungen, die wir von den Besucher_innen erhalten, sind uns sehr wertvoll. Der Blumenschmuck und alles Kulinarische werden mit Liebe und von Hand zubereitet und das immer mit einem Gespür dafür, was die Natur in dem Augenblick gerade anbietet. So gleicht kein Abendbuffet dem anderen.

Zum Pfortebuffet gehört für uns auch ein Glas Pforte-Wein, Pforte-Bier und neuerdings auch Pforte- Schokolade. Der Pforte-Wein wird alle zwei Jahre von einem Team, das sich aus Pforte-Kenner_innen und Wein-Kenner_innen zusammensetzt, ausgesucht.

So ist garantiert, dass der Wein über die notwendige Musikalität verfügt. Das Pforte-Bier wird in leiden- schaftlicher Handarbeit von den Brüdern Simon und Matthias Grabherr in Fluh bei Bregenz gebraut und dort vor jedem Konzert frisch abgefüllt.

Chocolatier Jürgen Kombächer lässt sich gerne von unseren Konzerten inspirieren und ist voller Übermut, neue Schokolade-Kreationen zu erfinden, die sich das Pforte-Publikum dann auf der Zunge zergehen lassen darf. Sie können nach unseren Veranstaltungen gerne ein wenig Pforte zum Genießen mit nach Hause nehmen.

 

Seien Sie herzlich eingeladen!