Claudia Christa

Flötistin und Managerin von Musik in der Pforte

Wie wird man Kulturmanagerin? Diese Frage beschäftigt viele Menschen, die im Kulturbetrieb verwurzelt sind. Eine einheitliche Antwort scheint unmöglich, zu vielfältig sind die Anforderungen und Fragestellungen dieses Metiers.

 

So ist ein Flötenstudium an der Hochschule der Künste Zürich sicher ein nützliches Rüstzeug für die Herausforderungen im Musikmanagement. Eine Familie mit fünf Töchtern zu versorgen, gehört zu den komplexesten Aufgaben, die man sich vorstellen kann: Multitasking und eine nicht endende Reihe an organisatorischen und menschlichen Herausforderungen gehören ganz selbstverständlich dazu. Wenn dieses Engagement noch durch eine rege Tätigkeit als Kammermusikerin und die intensive Beschäftigung mit Kunst ergänzt wird, dann trifft die Expertise für komplexe organisatorische Fragestellungen auf leidenschaftliches Interesse für Kunst und Musik.

 

Der Lehrgang für Kulturmanagement an der PH Ludwigsburg, den Claudia Christa absolviert, fasst zusammen, was sie 20 Jahre lang in der PFORTE gesehen und maßgeblich mitgestaltet hat und ergänzt das profunde Verständnis für die Praxis durch einen theoretischen Überbau und eine formale Qualifikation.

 

Die Pforte zu managen, das heißt, dass das Herz immer wichtiger ist als die Struktur, das Menschliche wichtiger als das Organisatorische. Und doch sehnen wir uns nach möglichst reibungslosen Abläufen. Diese Quadratur des Kreises ist bei Claudia Christa in guten Händen.